Gedanken zu verschiedenen Themen:

Die Wogen schlagen hoch! Das neue deutsche Tierschutzgesetz und seine Regelungen gegen Qualzucht sorgt in Deutschland für Unannehmilchkeiten f Aussteller von vielen Hunderassen. Es ist ab sofort eine tierärztliche Bescheinigung f Hunde aller Aussteller (tw. auch der Besucherhunde, wenn der Veranstalter es verlangt! ) - auch bei Club- u d Sportveranstaltungen - notwendig. Hier eine Basisinfo und eigene Gedanken zum Thema von Ralph Rückert, Kleintierarzt in Deutschland. Das deutsche Gesetz finden Sie hier: https://www.gesetze-im-internet.de/tierschhuv/BJNR083800001.html . Stellt sich fd österreichischen Gesetzgeber die Frage, ob er hier nachziehen wird, was ich persönlich sehr beführworten würde! Es wäre ein riesiger Schritt nach vorne Zugunsten der Tiergesundheit!
Anatomische und physiologische Grundlagen gegen den Unsinn den ständigen Blickkontakt des Hundes beim "Fuss gehen" zu fordern! Sehr fundierter und lesenswerter Artikel einer Tierphysiotherapeutin (... die sicher viele solcher Hunde dann in Behandlung hat! Anm der Seiteninhaberin)
This is something everyone should see. When you get your 8/10 week old puppies, please keep this image in mind. Their bones do not even touch yet. They plod around so cutely with big floppy paws and wobbly movement because their joints are entirely made up of muscle, tendons, ligaments with skin covering. Nothing is fitting tightly together or has a true socket yet. When you run them excessively or don't restrict their exercise to stop them from overdoing it during this period you don't give them a chance to grow properly. Every big jump or excited bouncing run causes impacts between the bones. In reasonable amounts this is not problematic and is the normal wear and tear that every animal will engage in. But when you're letting puppy jump up and down off the lounge or bed, take them for long walks/hikes, you are damaging that forming joint. When you let the puppy scramble on tile with no traction you are damaging the joint. You only get the chance to grow them once. A well built body is something that comes from excellent breeding and a great upbringing-BOTH, not just one. Once grown you will have the rest of their life to spend playing and engaging in higher impact exercise. So keep it calm while they're still little baby puppies and give the gift that can only be given once. (Thomas Sutton)

Bisher war das Kastrieren von Rüde und Hündin ohne medizinische Notwendigkeit üblich. Gründe dafür wurden viele gefunden, nicht selten allerdings waren sie weder medizinisch noch verhaltensbiologisch sinnvoll. Kastrieren ist keine Lösung für nerviges Bellen, pubertäres Aufbegehren oder andere Verhaltensauffälligkeiten! Oft liegen die Ursachen in einer Unter- oder Überforderung des Hundes durch seine Lebensumstände. Anstatt an Kastration zu denken müssen hier zuerst  Haltung und Erziehung optimiert werden!

Die Sexualhormone Östrogen und Testosteron beeinflussen sexuell basiertes Verhalten, deshalb verändert Kastrieren immer das eigentliche  Wesen des Hundes nachhaltig und unumkehrbar! Sowohl bei Hündin, als auch bei Rüden sind immer auch Hormone des anderen Geschlechts vorhanden. Diese bekommen oft beim Kastrieren die Oberhand, das bedeutet der Rüde wird weiblicher, die Hündin rüdiger. Der Grundumsatz sinkt, die Tiere neigen zur Fettleibigkeit. Andere Organe, die sehr von Hormonen beeinflusst werden, wie zB die Schilddrüse, verlieren zT ihre Funktionsfähigkeit, der Hund verändert seinen geschlechtstypischen Habitus. Oftmals entstehen durch Kastration Nebenwirkungen wie zB Inkontinenz, Verfetten, Fellveränderungen, aber auch unsicheres Verhalten beim Rüden oder harsches, dominantes Verhalten bei der Hündin.

Deshalb ist es wichtig, genau zu prüfen wo die wirkliche Ursache f auffälliges Verhalten liegt!

Kastrieren ist kein Allheilmittel und übrigens ohne medizinische Indikation -nur auf Verlangen des Besitzers- seitens des Tierschutzgesetzes verboten!

 

NIEMALS SOLLTE EINE KASTRATION BEIM JUGENDLICHEN TIER DURCHGEFÜHRT WERDEN!

Hormone sind wichtig für die gesunde psychische und physische Entwicklung des Hundes, Schäden und Fehlentwicklung durch frühes Kastrieren sind nicht absehbar!

 

Weitere Informationen gibt es auf der Seite der Kleintierarztpraxis Ralph Rückert, Ulm unter:

www.tierarzt-rueckert.de          im Block zu den Themen:

 

Die Kastration beim Hund - ein Paradigmenwechsel, 16.10.2014

Die Tierschutz - (zwangs-) kastration beim Hund: Nicht mehr zeitgemäss! , 31.5.2017

Kastration auf Probe, 10.12.2016

 

Bitte informieren Sie sich umfassend zu diesem Thema, bevor Sie eine Entscheidung treffen - Sie greifen massiv und unumkehrbar in das Wesen Ihres Hundes ein!